zum Anfang

Die Kirchentonleitern

Wie ich es auf der Seite "Die Tonleiter" beschieben habe, besteht eine Dur Tonleiter aus sieben verschiedenen Tönen und der Oktave.
Der Unterschied zwischen den Kirchentonleitern und dem ionischen System besteht darin das alle Kirchentonleitern mit der 1= Prim anfangen.

Bezeichnung Intervalle Besonderheiten Töne
ionisch 1 2 3-4 5 6 7-8 reine Dur Tonleiter C D E-F G A H-C
dorisch 1 2-b3 4 5 b6-b7 8 Moll Tonleiter mit kleiner Sexte D E-F G A B-C
phrygisch 1-b2 b3 4 5-b6 b7 8 Moll Tonleiter mit kleiner Secunde E-F G A B-C D E
lydisch 1 2 3 #4-5 6 7-8 Dur Tonleiter mit überm. Quarte F G A B-C D E-F
mixolydisch 1 2 3-4 5 6-b7 8 Dur Tonleiter mit kleiner Septime G A B-C D E-F G
aeolisch 1 2-b3 4 5-b6 b7 8 natürliche Moll Tonleiter A B-C D E-F G A
lokrisch 1-b2 b3 4-b5 b6 b7 8 Moll Tonleiter mit kl. Sec. und verm. Quinte B-C D E-F G A B

In den Kirchentonarten gibt es zwei reine Tonleitern. Die reine Dur Tonleiter = ionisch. Sie bildet sich auf der ersten Stufe und die reine Moll Tonleiter = aeolisch. Sie bildet sich auf der sechsten Stufe. Der Unterschied zwischen einer Dur und einer Moll Tonleiter bestimmen die Terzen. Verfügt eine Tonleiter über eine kl.Terz, ist ihr Tongeschlecht Moll. Verfügt sie über eine gr.Terz, ist ihr Tongeschlecht Dur. Von diesen zwei reinen Tonleitern werden die anderen abgeleitet. Der dadurch entstehende Unterschied zu den reinen Tonleitern bestimmt den Klangcharakter der jeweiligen Tonleiter.

ionisch

dorisch

phrygisch

lydisch

mixolydisch

aeolisch

lokrisch